Freitag, 6. April 2018

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2018

Am 24. März 2018 fand im Krone-Musik-Keller die Jahreshauptversammlung des Musikvereins Urmitz/Rhein e.V. statt. Fast pünktlich  konnte der 1. Vorsitzende Klaus Both mehr als 40 aktive und inaktive Mitglieder begrüßen. Besonders erfreut war der Vorsitzende über die Anwesenheit der Ehrenmitglieder Ewald Flöck und Wilfried Hoffend, Musikkamerad Elmar Bock, die Beigeordnete der Gemeinde, Ursula Höfer und die Kreisjugendbeauftragte Jutta Mettig.

Klaus Both zog als erstes eine Bilanz über das Jahr 2017.
Hinter uns liegt ein rundum gutes musikalisches Jahr, mit einem hervorragenden Adventskonzert und vielen weiteren musikalischen Aktivitäten. Über das Konzert hinaus war der Musikverein im Geschäftsjahr 2017 inner- und auch außerorts sehr gefragt. Gute Qualität spricht sich rum.

Ein spannendes Jahr liegt vor uns. Das 13. Rheinwiesenfest und auch wieder ein ein großes Konzert werden die Höhepunkte in 2018 sein. Die Vereinsgeschichte bewegt sich im Jahre 2019 auf runde 50 Jahre zu. Dieses Ereignis soll natürlich ein weiterer  großer Höhepunkt beim MVU sein. Der Gestaltungsprozess ist vielversprechend angelaufen. Die Begeisterung ist geweckt, die Arbeitskreise sind bereits aktiv geworden. Nähere Einzelheiten hierzu werden zeitnah veröffentlicht. Der MVU wird als junger, generationenübergreifender und dynamischer Verein die unerschöpfliche Vielfalt der Musik in Szene setzen. Wir freuen uns auf die Aufgaben, die in diesem Zusammenhang vor uns liegen.

Als nächstes wurde mit etwas Statistik auf das vergangene Geschäftsjahr zurückgeblickt.
Dem MVU gehören derzeit 99 aktive Musiker an, davon 55 über 18 Jahre alt und 44 unter 18 Jahren. Der Altersdurchschnitt beträgt „27“ Jahre, auch mit einer Schar erfahrener älterer und auch „junggebliebener“ Musikerinnen und Musiker.
Neben 4 Ehrenmitgliedern gibt es 121 fördernde Mitglieder. Im vergangenen Geschäftsjahr absolvierte das Stammorchester 45 offizielle und 12 interne Auftritte, eine Menge Termine, bei denen die Aktiven sehr gefordert waren. Das geht natürlich nur mit großer Liebe zur Musik, einem großartigen Dirigenten, der alle mit seiner Begeisterung mitreißt, und auch mit der Treue zum Verein.

Ein Großereignis wird wieder das Rheinwiesenfest sein, ebenso das große Konzert am Samstag, 01. Dezember 2018 in der Peter-Häring-Halle. In einer wunderbaren Präsentation hat Dirigent Christoph Müller das Orchester auf den „Tatort Örms“ vorbereitet. Wir werden das Thema mit Freude und großartigen Musikstücken angehen.

Für das übergeordnete Ziel, den 50. Geburtstag des MVU gibt es bereits einen großen Ideenspeicher:
Benefizkonzert für die Jugendarbeit, Festabend für die inaktiven Mitglieder und Örmser Ortsvereine, Weinfest, Geburtstagsparty, Brass Konzert und ein Karnevalswagen im Urmitzer Rosenmontagszug.
Ideen sind reichlich vorhanden, die Auswahl wird vermutlich schwer fallen.

Zum Schluss seiner Ausführungen stellte Klaus Both fest, dass die Stimmung und Harmonie im MVU derzeit hervorragend ist.

Die Beschlussfassung der Tagesordnung und die Totenehrung waren die nächsten Punkte der JHV, ebenso wie das  umfangreiche und amüsante Protokoll des Geschäftsjahres der Protokollführerinnen Simone Hoffend und Antje Raczkowiak.

Die Jugendabteilung ist bestens aufgestellt. 14 Kinder sind in der ersten Ausbildungsstufe. Man führte einen schönen Ausflug zur Festung Ehrenbreitstein durch mit erfolgreicher Suche nach der goldenen Kanonenkugel.
9 Kinder aus der Musikalischen Grundausbildung möchten gerne ein Instrument lernen.
 
Der Ausflug mit der Schülerkapelle und dem Jugendorchester in den Erlebnispark Duinrell/Holland war ein toller Erfolg. 2018 soll für die SK und das JO eine Halloween Party organisiert werden.

Das gut besuchte Jugendkonzert war auch musikalisch ein Höhepunkt der Jugendarbeit. Die beiden Nachwuchsorchester werden auch beim Konzert 2018 ihr Können zeigen.
Die beiden Dirigenten von SK und JO waren sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Akteure.
Gute Einstellung und Moral bei den Proben bringen eine ausgezeichnete Situation bei der Jugend. Das JO wird auch beim Rheinwiesenfest im Feldgottesdienst seinen Beitrag leisten.

Das Stammorchester hatte eine durchschnittliche Auftritts- und Probenbeteiligung   von 33 Musikern.  Bei Platzkonzerten war die Beteiligung stets sehr gut, allerdings muss die Beteiligung bei Straßenumzügen etwas besser werden. Beim Adventskonzert war die große Sicherheit des Orchesters spürbar, nicht zuletzt durch die sehr gute Probenarbeit in den Registern.
Bei vollzähliger Anwesenheit hat das Stammorchester sage und schreibe 59 Aktive aufzubieten!

Vom Team Webdesign berichtete Christoph Müller, dass die Homepage des MVU in 2017 von über 11.000 Besuchern angeklickt wurde. Davon die meisten Zugriffe auf die Namen der Stammbesetzung und auch über die Termine im Jahr.

Der Bericht des Kassierers Ralf König zeigte die finanzielle Seite des Vereins auf. Größter Ausgabenkomplex war die Anschaffung neuer Karnevalsuniformen.
Die Kassenprüferinnen Rita Raczkowiak und Kerstin Schmalinsky hatten die Kasse geprüft, sodass die Entlastung des Schatzmeisters einstimmig erfolgen konnte.

Als Versammlungsleiterin wurde die Beigeordnete Ursula Höfer einstimmig gewählt. Sie lobte auch im Namen von Ortsbürgermeister Norbert Bahl die gute Arbeit des MVU. Ihrem Vorschlag folgend wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.

Als Kassenprüfer  wurden Rita Raczkowiak und Kerstin Schmalinsky wieder gewählt.
Die Dirigenten Christoph Müller, Thomas Fetz und Benjamin Fuß wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Dann gab es noch diverse Ehrungen:

Stefan Nahrings wurde mit der Ehrennadel des LMV von der Kreisjugendbeauftragten Jutta Mettig für 40 aktive Jahre geehrt.



Die Ehrennadel für 5 – 9 Jahre Vereinstreue erhielten: Maike Höfer, Tim Höfer, Nadine König, Mara Wölbert, Temy Vogt, Lukas Oster, Alisa Schüller, Marie Isabell Sczesny und Julia Haas

10 – 19 Jahre: Maike Höfer, Tim Höfer, Michelle Schmitz, Nadine König, Alina Stotz, Mara Wölbert, Temy Vogt, Lukas Oster, Alisa Schüller, Marie-Isabell Sczesny, Benjamin Fuß und Doris Kaiser. Da nicht alle zu Ehrenden anwesend waren, wird dies zu gegebener Zeit nachgeholt.

Die Probenarbeit der Örmser Musikanten soll im Mai wieder aufgenommen werden für ein Frühschoppenkonzert im August/September am Tennisheim.
Niklas König und Marco Sieler werden eine Neuordnung des großen Notenbestandes in Angriff nehmen.
 

Im Schlusswort bedankte sich Klaus Both bei allen Beteiligten und stellt als Fazit der Versammlung fest, dass der Musikverein unverändert gut aufgestellt ist. Die Jugendabteilung und das Stammorchester sind von der Musikalischen Leitung und der Vereinsführung her optimal besetzt. Die Strukturen sind hervorragend und das musikalische Niveau stimmt. Auf geht’s in ein erfolgreiches Jahr 2018.